Mit dem „Funkhaus Wallrafplatz“ verliert der WDR an Relevanz

Laut einem Artikel von Monika Lungmus auf Journalist.de soll die WDR-Radiosendung “Funkhaus Wallrafplatz” eingestellt werden. In Zukunft soll die Medienthemen behandelnde Sendung dann Teil …

Laut einem Artikel von Monika Lungmus auf Journalist.de soll die WDR-Radiosendung “Funkhaus Wallrafplatz” eingestellt werden. In Zukunft soll die Medienthemen behandelnde Sendung dann Teil des Magazins “Töne, Texte, Bilder” sein, “weil wir die derzeitige Aufteilung von Medienthemen auf zwei Sendungen jetzt synergetischer in einer Sendung bündeln wollen”, wie die WDR-Pressestelle mitteilt. Für die Vize-Vorsitzende des Deutschen Journalisten-Verband “eine krasse Fehlentscheidung”, womit sie meiner Meinung nach vollkommen richtig liegt.

Ich hatte dieses Jahr gleich zweimal die Ehre zu Gast in der Sendung zu sein und mit einem weiteren Gast und den ZuhörerInnen zu diskutieren. Dieser direkte Kontakt zu den in der Sendung anrufenden ZuhörerInnen war ein sehr spannendes Erlebnis, denn ich traf hier auf ein sehr interessiertes Publikum, mit dem man gut reden konnte. Es war ein direkter Kontakt mit der öffentlichen Meinung in der Bevölkerung, den ich sehr schätzte, und die Sendung gab einen wichtigen Raum, um Aussagen zu kommentieren und gegebenenfalls zu korrigieren.

Meinen ersten Auftritt hatte ich zusammen mit dem Autor und Blogger Michael Seemann. Es sollte um die vermeintliche Technikfeindlichkeit deutscher Medien gehen und auch wenn Michael und ich sicher nicht vollkommen konträre Meinungen bei dem Thema haben, konnten wir uns hier gut ergänzen und vor allem mit den Meinungen der AnruferInnen auseinandersetzen. Manche Aussagen versuchten wir in den richtigen Kontext einzuordnen, andere bestätigten wir und ergänzten sie um unsere Meinung, andere zeigten uns neue Aspekte auf. Vor allem lernten wir, wie die Menschen außerhalb unserer Berliner Blase über bestimmte Themen denken.

Mein zweiter Auftritt war zum Thema Vorratsdatenspeicherung und zusammen mit dem Künstler und Datenschutz-Aktivisten Padeluun kommentierte ich die zu dem Zeitpunkt noch wagen Pläne des Bundesjustizministers Heiko Maas, eine Vorratsdatenspeicherung einzuführen. Dabei konnten viele Missverständnisse beim Thema Online-Überwachung besprochen und geklärt werden. Ich kenne die Einschaltquoten von der Sendung nicht, aber jeder aufgeklärte Bürger ist vom Prinzip her wichtig für unsere Demokratie.

Medienressorts werden in fast allen größeren Verlagen und Sendern abgebaut. Das ist um so mehr bedauerlich, dass damit eine kritische Auseinandersetzung mit der vierten Gewalt in unserer Demokratie stückweise verloren geht. “Funkhaus Wallrafplatz” war eine wichtige Sendung, die der sich langsam kaputt sparende WDR noch vermissen wird, wenn es um die Frage der Relevanz des Rundfunksenders gehen wird.

#FunkhausWallrafplatz war eine wichtige Sendung, die der sich kaputt sparende #WDR noch vermissen wird. Klick um zu Tweeten