Feck you, Number26!

Meine Hype-Laune war bei dem neuen Berliner Startup Number26 besonders schnell verflogen. Nach einem euphorischen Tweet von Netzpiloten-Autorin Felicitas Hackmann über ihre neue Kreditkarte von Number26 (die sie scheinbar bereits vier Tage nach Registrierung bekam), registrierte ich mich sofort bei dem mir unbekannten Startup. Man möchte ja als Early-Bird-Nutzer schnell(er) sein. Fünf Wochen Wartezeit bis zur Freischaltung. Da war die Luft schon fast raus – zum ersten Mal.

Wieso dauert etwas so lange, dass andere Banken – die ach so unmodernen Geldhäuser, denen Number26 gerne das Banking des digitalen Zeitalters vormachen möchte – so viel schneller hin bekommen? Was man nicht versteht, damit muss man leben und so lange waren fünf Wochen jetzt auch nicht. Number26 bot mir die Möglichkeit an, den Zeitraum zu verkürzen, indem ich Freunde dazu bringe, sich ebenfalls zu registrieren. Auf Kundenakquise für andere Unternehmen habe ich aber eigentlich nie Lust. Stück für Stück verlor Number26 seinen Reiz.

Nach fünf Wochen geduldigen Wartens kam eine Mail, dass ich noch etwas länger warten müsste, bis mein Konto freigeschaltet wird. Neukunden scheinen wohl nicht so das Ding von Number26 zu sein. Ich beschloss, meine Anmeldung zurückzuziehen, bevor das Konto verspätet doch noch freigeschaltet wird. Im Grunde habe ich auch nichts an meinen jetzigen Konten zu kritisieren.

Wie dieser nicht so ungewöhnliche Wunsch des Rücktritts gehen sollte, stand nicht auf der Webseite von Number26. Eine erste Anfrage an den Kundenservice via Twitter blieb unbeantwortet, beim zweiten Tweet empfahl man mir, den Kundenservice per Mail zu kontaktieren. Die Mail blieb unbeantwortet. Eine weitere Anfrage per Mail brachte nur die gleiche Antwort, meine nächste Mail blieb aber ebenfalls unbeantwortet.

Schlechte Kommunikation von Number26

Nach über sieben Wochen Wartezeit informierte mich Number26 per Mail, dass mein Konto freigeschaltet wurde. Ich rief bei Number26 direkt im Büro an und erklärte einer Mitarbeiterin mein Anliegen und dass ihr Kundenservice alles andere als kommunikativ ist. Sie versprach mir, sich sofort darum zu kümmern und mein Konto zu löschen. Telefonieren kann manchmal sehr effizient sein, dachte ich noch.

Seitdem habe ich vier Mails von Number26 bekommen, dass mein Konto jetzt freigeschaltet wurde. Ich könnte mich doch endlich anmelden. Ein dies kritisierender Tweet wurde von Number26 ignoriert. In Zeiten von Debatten über den Vertrauensverlust von so gut wie allem, ist dies ein doch seltsames Verhalten seitens eines Unternehmens, bei dem ich mein Geld verwalten soll. Und ein mieser Kundenservice. Feck you, Number26.

Update:: Number26 hat sich auf Twitter gemeldet und entschuldigt. Es gab wohl einen “manuellen Fehler” nach meinem Anruf.